Domkapitular Martin Wilk stellt Personalplan 2025 vor

Für das gesamte Untereichsfeld sind im Jahr 2025 nur noch 4 bis 5 Pfarrer vorgesehen.

Beim Dekanatspastoralrat am 15.10.2015 hat Personalchef Domkapitular Martin Wilk mit dem Personalplan 2025 besorgniserregenden, rapide sinkenden Priesterzahlen vorgestellt.

 

 

 

Wie sah die priesterliche Personalsituation noch vor ein paar Jahren aus?

Im Jahr 1978 gab es noch drei Dekanate im Untereichsfeld mit 29 aktiven Pfarrern, 8 Priestern im Ruhestand – also 37 Priester „im Dienst“

Im Jahr 2016 gibt es noch ein Dekanat mit 7 aktiven Pfarrern (+ Jugendseelsorger), 11 Priestern im Ruhestand – also 19 Priestern „im Dienst“ (im gesamten Bistum gibt es noch rund 120 Pfarrer in Gemeindeleitung).

Und im Jahr 2025? Streng gerechnet wird es dann rund 35 leitende Pfarrer im Bistum geben (andere großzügigere Schätzungen belaufen sich auf das Doppelte), in jedem Fall aber davon 4 - 5 in Dekanat Untereichsfeld, zzgl. 1 Pastoralreferent und 3,5 Gemeindereferenten/in.

Das verändert nicht Alles, aber Vieles – und es hat schon angefangen!

Wo diese Pfarrer und hauptberuflichen Mitarbeiter verortet sein werden im Dekanat, das wird zukünftig der Dekanatspastoralrat entscheiden müssen/dürfen. Eines ist damit auch schon klar: nicht jede heutige Pfarrei wird morgen einen eigenen Pfarrer haben!

Wie wir uns auf diese Situation vorbereiten können, welche Herausforderung diese Zahlen für die Leitungsverantwortung von Ehrenamtlichen bedeutet, damit müssen wir uns in den nächsten Jahren anfangen, auseinander zu setzen

Der Anfang gelingt nicht, wenn wir auf andere oder auf ein Wunder warten, wenn wir warten, bis es soweit ist oder wenn wir beim Lamentieren stehen bleiben. Doch sobald wir den Mut haben, Ja zu sagen zu der Besorgnis erregenden Gegenwart und Zukunft, dann sind wir auf einander verwiesen. Wenn wir als einzelne das „Ja“ Mariens wiederholen, dann ändert sich etwas zwischen uns, im Miteinander – dann wird Jesus unter uns geboren.

Weihnachten ist nicht fern ab der Realität, sondern mitten drin!