Marienwallfahrt für Menschen mit Behinderung, Kranke und Ältere

Gesund oder krank – von Gott geliebt

Im Rahmen des Bistumsjubiläums fand eine Wallfahrt für Menschen mit Behinderung, Kranke und Ältere erstmalig in Germershausen statt. Viele Helfer und Helferinnen bereiteten die Wallfahrt unter Leitung von Propst Bernd Galluschke vor.

 

 

 

Alle Erwartungen des Organisationsteams wurden an diesem Sonntag übertroffen. Die Wallfahrt war ein ganz besonderes Erlebnis. Es kamen rund 400 Wallfahrer und Wallfahrerinnen aus nah und fern nach Germershausen. Menschen aus Hamburg, Hannover, Warendorf, Köln und aus der Region nahmen am Gottesdienst und Andacht teil. Das Wetter spielte mit und auf dem Wallfahrtsplatz herrschte eine fröhliche Stimmung, die mit den Liedern des Duderstädter Gospelchores noch lebendiger wurde.

Die Predigt von Diakon Martin Wirth aus Göttingen war ergreifend und beeindruckte die Wallfahrer. Wirth selbst vollblind, schilderte seine Erfahrungen mit seiner Behinderung. Er machte deutlich, wie gut es ist, zu erfahren was alles geht, wenn Menschen miteinander gehen. Jeder Mensch, ob gesund oder krank ist fähig, zu geben und zu empfangen. Dieses ist der Schlüssel zu einer Gesellschaft die trägt. Selbstmitleid ist der Schlüssel, dieses zu verhindern. Er schloss mit den Worten: Gott liebt die Menschen – gesund oder krank!

Das gemeinsame Mittagessen mit Bratwurst, Eintopf und Platzorchester vom Blasorchester Duderstadt schloss die Wallfahrer zu einer schönen Gemeinschaft zusammen.

Die ökumenische Andacht mit Propst Galluschke und Superintendent Keil und dem persönlichen Segen für alle Wallfahrer rundete die Wallfahrt für Menschen mit Behinderung, Kranke und Ältere ab. Dieser Tag vermittelte allen Teilnehmern Kraft, Mut und Stärke das Leben anzunehmen, ob gesund oder krank.