Mit Brot und Wein zu neuen Glocken

Mit kreativen Aktionen versucht die Seulingen Glockengruppe die Finanzierung der neuen Bronzeglocken für unsere Pfarrkirche zu bewerkstelligen.

Mit kreativen Aktionen versucht die Seulingen Glockengruppe die Finanzierung der neuen Bronzeglocken für unsere Pfarrkirche zu bewerkstelligen.

Unterstützt wird sie dabei auch von Seulinger Geschäftsleuten und Vereinen. So hat beispielsweise die Bäckerei Habenicht extra eine neue Brotsorte kreiert und diese „Glocken-Kruste“ genannt. Das saftige Fünfkornbrot mit rustikaler Kruste besteht zu 65 % aus Roggen, 20 % Weizen und jeweils 5 % Hafer, Gerste und Mais. „Die Mais- und Haferkörner“, erklärt Bäckermeister Günter Habenicht, „werden aus Gründen der besseren Verdauung aufgeschlemmt.“ Die Glocken-Kruste ist ab sofort im Hauptgeschäft in Seulingen sowie im Verkaufswagen, der auch mehrere Orte unsere Pfarrgemeinde ansteuert, erhältlich. Von jedem verkauften „Glocken-Kruste“ spendet die Bäckerei 1 Euro für die Anschaffung der neuen Bronzeglocken.  

Weinprobe im Schützenhaus

Der Seulinger Schützenverein hat sein Schützenhaus für eine fränkische Weinprobe zur Verfügung gestellt. Mitte April hatten sich rund 70 Seulinger dort getroffen und verschiedene Weine aus Franken gekostet. Angeboten wurden klassische Frankenweine wie Silvaner, Müller-Thurgau und Domina, aber auch "Junge Frank'n" wie z.B. Rotling.

Zwei Weinsorten – ein halbtrockener Rotwein (Domina) und ein trockener Weißwein (Silvaner) – wurden ausgesucht und können nun als Seulinger Glockenwein im Pfarrbüro zu den üblichen Öffnungszeiten bei der Pfarrsekretärin Reinhild Koch gekauft werden. Von jeder verkaufter Flasche fließt ein Euro direkt auf das Konto zur Finanzierung der neuen Bronzeglocken für die Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Eine Flasche Silvaner im typisch fränkischen Bocksbeutel kostet 5,- Euro und eine Flasche Domina 6,- Euro.

Geleitet und moderiert wurde die Weinprobe von Theo Dietz aus Forchheim und seiner Frau Sabine. Mehrere Seulinger gehen regelmäßig in Franken pilgern und haben Wallfahrtsführer Theo Dietz bei einer Pilgertour kennengelernt. Mittlerweile ist daraus eine enge Freundschaft entstanden und man trifft sich auch regelmäßig außerhalb der Wallfahrt. Bei einem dieser Treffen ist die Idee entstanden in Seulingen eine Weinprobe zugunsten der Glockenfinanzierung zu veranstalten und einen Glockenwein zu verkaufen. Überrascht und gerührt waren die Seulinger Weinfreunde, als der Wallfahrtsführer zu Beginn der Weinprobe mitteilte, er habe ein "kleines" Geschenk von seinem Forchheimer Wallfahrtsverein mitgebracht und dann eine großherzige Spende in die Sammelbox für die Glockenerneuerung steckte. Die Seulinger widmeten dem Wallfahrtsverein daraufhin die Patenschaften für zwei Tagesgeläute.

Zu Beginn der Weinprobe konnte Pfarrer Kreye bereits eine Patenschaftsurkunde für ein Tagesgeläut an Schützenhauptmann Klemens Halfter überreichen. Der Schützenverein hat die Patenschaft für ein Tagesgeläut am 24. Juni erworben. Schon hoffentlich bald werden jedes Jahr am 24. Juni die neuen Bronzeglocken für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Seulinger Schützenvereins läuten.

Kirchweihfest mit „Tag der offenen Kirche“

Für den 9. Oktober 2016 ist ein Kirchweihfest in Seulingen geplant. Neben dem geselligen Beisammensein wird an diesem Tag auch die Pfarrkirche für Besichtigungen geöffnet sein. So kann der Glockenturm bestiegen werden, um die alten Eisenhartgussglocken, die Läutemaschinen und das Uhrwerk zu besichtigen. Oder steigen Sie hinab in die Krypta, um die Grundmauern früherer Kirchen zu sehen. Oder werfen Sie einen Blick auf die Technik der Kirchenorgel und lassen Sie sich die Besonderheiten dieses Instruments erklären. Das genaue Programm wird rechtzeitig im Pfarrbrief, auf der Homepage und in der lokalen Presse veröffentlicht. 

Pfarrhaus in Seulingen wird saniert

An den unmittelbaren Kosten zur Anschaffung der Bronzeglocken wird sich das Bistum Hildesheim zwar nicht beteiligen, dem Kirchenvorstand wurde jedoch in Aussicht gestellt, dass ein Teil der Kosten für die Erneuerung der Glockenstuben (Fußböden, Decken, Treppen) und Elektrik von Hildesheim übernommen wird. Außerdem hat die Bauabteilung des Generalvikariats in Hildesheim grünes Licht für die weitere Sanierung des Pfarrhauses in Seulingen gegeben. Für einen sechsstelligen Betrag werden die Büroräume und die sanitären Anlagen im Erdgeschoss, aber auch die Fenster und Dämmung erneuert sowie angefaulte Balken des Fachwerks ausgetauscht. Die Kosten hierfür werden fast vollständig von Hildesheim getragen.