Klostermesse

An fast jedem Samstag wird um 18.30 Uhr in der Kirche des Augustinerklosters die Klostermesse gefeiert.

Begonnen hat es am Allerheiligenfest 2002. Das Augustinerkloster war zu dieser Zeit Noviziatskonvent, und die Novizen regten an, neue Gottesdienstformen zu entwickeln. Lebendigkeit und Unmittelbarkeit sollten die Eucharistiefeier prägen, das gemeinsame Tun den Mittelpunkt bilden.

Dazu wurde eine Gruppe von Erwachsenen angesprochen, die bereit waren, diese Ideen mitzutragen und umzusetzen. Die Eucharistiefeier am Samstag ist also eine Klosterangelegenheit und nicht an die Pfarrgemeinde gebunden.

Jeder Klostermesse geht eine intensive Vorbereitung durch die Gruppe voraus. Das Evangelium vom Sonntag wird besprochen. Hier sind zunächst die Texte für die Vorbereitenden wichtig. Die Fragen, was der Text in mir bewirkt und was er für mein Leben bedeutet, stehen im Vordergrund. Erst im Anschluss daran ergibt sich die Herausforderung, was die Vorbereitenden darüber im Gottesdienst verkünden wollen. Die Klostermesse hat die Absicht, die Gestaltung der Eucharistie in die Hände aller zu legen. Deshalb ist die Vorbereitungsgruppe keine geschlossene Gruppe, sondern jeder, der Freude an der Mitgestaltung der Eucharistie hat, ist herzlich eingeladen.

Vorbereitungsteam der Klostermesse

Die Klostermesse wird von einer offenen Gruppe vorbereitet